Die Kirchen in Hauenstein

Christkönigskirche

Christkoenig Am 18. Oktober 1931 wurde der Grundstein gelegt und am 20. August 1933 eingeweiht. Besonders imposant wirkt das Fresko an der Chorwand, das von Felix Baumhauer gestaltet und 1963 von dessen Sohn Hans aufgehellt wurde. Der neue Altar und der Ambo stammen aus der Hand des Hauensteiner Holzschnitzers Franz Seibel, der diese 1983 gefertigt hat.

Christkoenig innen

Bartholomäuskirche

Alte Kirche Die alte Kirche zu Hauenstein: Baubeginn 1787. Einweihung 23. Sep. 1788. Der Neubau des Turmes erfolgte 1826/27. Der Hochaltar wurde 1841/42 aufgestellt. Der Sebastianus-Altar lieferte Schreinermeister Ludwig Seibel 1849, die Kanzel schuf derselbe 1851. Pfarrer Michael Schmitt schreibt im Jahre 1855 über die Kirche: Unter den Kirchen des Landes ist eine der mitschönsten die katholische Kirche zu Hauenstein.

Filialkirche Maria-Königin des Friedens(Friedenskirche)

Zu dieser Kirche wurde am 27. September 1970 der Grundstein gelegt, am 12. März 1972 weihte der damalige Speyerer Bischof und jetzige Münchner Kardinal Friedrich Wetter die Kirche ein. Die großen Holzfiguren an der Altarrückwand stammen ebenfalls aus der Hand von Franz Seibel. Fiedenskirche

Wenn Sie mit Ihrer MessdienerInnengruppe nach Hauenstein kommen möchten, können wir Ihnen auch eine individuelle Kirchenführung anbieten. Auf jeden Fall bitten wir um Kontaktaufnahme mit unserer Leitung.